Unruhe bei 140

Fragen und Antworten rund um die Technik
Forumsregeln
Um diesen Bereich so informativ wie möglich zu halten, löschen die Moderatoren des Forums bei Bedarf jegliche Beiträge die nicht direkt mit der Problemlösung zu tun haben. Diskussionen über Sinn und Unsinn und Geschmacksfragen können in den dafür vorgesehenen Kategorien abgehalten werden, und sind da auch erwünscht.

Re: Unruhe bei 140

Ungelesener Beitragvon Asbestos » Montag 6. Mai 2013, 19:00

Die Achsvermessung kannste dir sparen, ne achsvermessung bringt nix gegen vibrationen. Du veränderst ja bei der achsvermessung nur die Fahrgeometrie. Stoßdämpfer könnten es sein, bei schwererbeladung, dann ändert sich der Winkel von der Kardanwelle zur Hinterachse und dem Getribe zu extrem. Aber dann hätteste eher nen Rubbelndes Geräusch Aus richtung Hinterachse.
Die Reifen zu wuchten bringt zwar was ja, aber einen Höhenschlag im Rad, das heißt das Rad hat eine Form wie ein Ei, bekommt man dabei definitiv nicht weg. Fahr mal mit der flachen Hand über deine Reifen. Merkst du da eine Art Sägezahn oder Beulen? Das deutet auf Probleme mit Stoßdämpfern hin. Hast du ein Ruckeln von links nach rechts in der Lenkung? Das wäre dann der Part Lenkung, aber dann hast du Spiel. Also Spurstangeköpfe, Umlenkhebel rechte Seite oder ein Zerfressenes Lenkgetriebe. Dass macht sich dann aber auch bei nidrigen Geschwindigkeiten bermekbar. Symptome sind dann Spuruntreue, Beim bremsen zieht das auto wahlweise nach links oder rechts.

Tritt auch mal wenn die Vibrationen auftauchen sanft auf die Bremse. wenn du dann ein pulsierendes Pedal hast, deutet es darauf hin das die Hinteren Trommeln entweder verzogen sind oder die Bremsbacken fest. Selbiges natürlich auch für vorne.
Asbestos
 
Beiträge: 103
Registriert: Donnerstag 5. April 2012, 20:58

Vorherige

Zurück zu Ölsumpf

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste